Dermatomykosen (Hautpilzerkrankungen) bei Katzen, was fuer eine Katastrophe!

 

 

 

Was fuer ein Thema auf einer Zuechterseite, wo doch alle

Zuechter dieses Thema totschweigen...

 

Nun dies dient zur Aufklaerung, damit auch Liebhaber richtig

reagieren koennen, wenn der Verdacht auf Pilz aufkommt.

 

Konsultieren Sie auf jeden Fall Ihren Tierarzt und klaeren

Sie, ob es sich tatsaechlich um Pilz handelt, wenn ja

um welchen und wie Sie diesen behandeln koennen.

 

Das Immunsystem bei Mensch wie bei Tier ist ausschlaggebend

fuer einen Pilzbefall. Mensch und Tier mit angegriffenem

oder schwachem Immunsystem sind natuerlich anfaelliger

fuer jegliche Krankheiten. Daher sind natuerlich auch

Kinder, aeltere und kranke Menschen sowie Kitten an-

faelliger auf Pilzbefall.

 

Pilzsporen finden sich ueberall in unserem Alltag wie z.B.

auf Lebensmitteln, Pflanzen, in der Luft, in Nasszonen, ja

sogar auf unserer Haut. Zum eigentlichen Pilzbefall kommt

es jedoch nur, wenn unser Immunsystem oder das unserer

geliebten Vierbeiner geschwaecht ist. Dies kann mehrere

Gruende haben, sei es wenn der Koerper bereits mit anderen

Viren, Bakterien oder anderen Gegebenheiten zu kaempfen hat

oder auch bedingt durch Stress und vielen anderen Faktoren.

Pilzerkrankungen an Haut, Krallen, Haaren werden auch

Dermatomykosen genannt.

 

 

Differenzierungen:

 

ansteckender Pilzbefall (Dermatophyten)

wie Mikosporum oder Trichophyten

 

nicht ansteckender Pilzbefall

Hefe- oder Schimmelpilze

 

 

1. Mikrosporie

 

Durch direkten Koerperkontakt zwischen den Tieren bzw.

auch den Menschen, die im gleichen Haushalt leben, kann es

zu einer Uebertragung kommen. Mikrosporum canis ist die

haeufigste Ursache fuer den Pilzbefall und ist auf dem

Koerper des Wirtes (Mensch oder Tier) zu finden. Bei

Tieren mit langem Fell sind die Sporen haeufig im ganzen

Fell verteilt, weshalb die Uebertragungsgefahr der Sporen

besonders gross ist und sich bei Haltung von mehreren

Tieren geradezu eine Epidemie ausbreiten kann, die man

kaum in den Griff bekommt. Bitte beachten Sie, dass die

Sporen sehr lange ueberleben (unter Umstaenden sogar

mehrere Jahre) und auch an den Lieblingsplaetzen Ihrer

Haustiere anzutreffen sind, vor allem auch in Kaemmen,

Buersten, Spielzeug, etc. Auch hier besteht die Moeglich-

keit, dass sich weitere Tiere und Mitbewohner durch herum-

liegende Haarbueschel, Hautschuppen etc. ebenfalls an-

stecken.

Ihr Liebling kann sich aber auch durch Parasiten wie

Floehe, Milben, etc. einen Pilz einfangen, weshalb auch

die Ohren, etc. regelmaessig ueberprueft werden sollten.

 

 

2. Trichophytie

 

Trichophytien werden kaum bei Katzen festgestellt und

wenn handelt es sich meist um den Erreger Trichophyton

mentagrophytes der bei Haus- und Wildtieren zu finden

ist, vor allem bei Nagetieren kann sich Ihr Liebling

durchaus bei einer Maus angesteckt haben, wenn er damit

in Beruehrung gekommen ist.

 

In der Regel betraegt die Inkubationszeit 1 - 4 Wochen.

Wobei die Sporen in dieser Zeit in die Haare sowie die

oberen Zellen der Haut eindringen. Aufgrund der Sporen-

bildung kommt es dann zum Haarausfall, respektive Ab-

brechen der Haare und die befallene Haut ist schuppig,

meist kreisrund und ringfoermig, weshalb die englische

Bezeichnung auch Ringworm lautet, was jedoch nichts mit

Wuermern zu tun hat.

 

Es kann aber auch sein, dass sich Blaeschen oder Pusteln

bilden, woran ein Laie dann nicht eindeutig erkennen

kann, ob es sich tatsaechlich um Pilz handelt. Wenn Sie

also Veraenderungen an der Haut Ihres Lieblings feststellen,

konsultieren Sie in jedem Fall Ihren Tierarzt - Hautschuppen

koennen auch bei Mangelerscheinungen auftreten und bedeuten

nicht zwangslaeufig Pilz. Der Tierarzt kann einfacher fest-

stellen, ob es sich tatsaechlich um Pilzbefall handelt, sei

es durch UV-Licht, Mikroskopische Untersuchung oder Pilzkultur.

 

 

Wie behandeln?

 

a) Innerlich mit Medikamenten (bitte nur nach tieraerztlicher

Anordnung unter der genauen Einhaltung der Dosierung). Es

gibt verschiedene Pilztabletten, die aber nicht von allen

Tieren vertragen werden. Das Flohmittel Programm kann auch

gegen Pilz helfen und ist vor allem bei Jungtieren zu empfehlen.

Eines der teuersten aber effektivsten Mittel ist wohl Sporanox

(niedrige Dosis 5mg / kg) welches oral verabreicht wird und

schon bei Kitten ab der 3. Lebenswoche eingesetzt werden kann.

 

b) Aeusserlich moeglichst alle Katzen im Bestand - bei starkem

Befall wuerde ich persoenlich empfehlen, die Langhaarkatzen

zu schaeren, da die Behandlung fuer einen Laien einfacher ist.

Es geht aber auch anders. Es gibt verschiedene Shampoos gegen

Pilzbefall oder auch Mittel wie Imaverol (beim Tierarzt er-

haeltlich, jedoch mit Vorsicht zu geniessen) und die fuer mich

beste Variante ist das schwefelhaltige Waschkonzentrat LimePlus

Dip. Es stinkt natuerlich zum Himmel und ist vom Geruch her

fuer feine Nasen kaum ertraeglich, aber es wirkt! Haben

nicht schon unsere Omas gesagt: Was stinkt ist gut - nun

hier kann ich dem nur zustimmen

 

c) Desinfektion der gesamten Umgebung mit einem Desinfektions-

mittel gegen Pilze zuerst die Raeume putzen und desinfizieren,

die Liegeflaechen der Katzen, die Buersten, Kaemme, etc. - Ein

gutes Hilfsmittel zur Eliminierung der Pilzsporen sind Ozongeraete.

 

 

3. Hefe- und Schimmelpilze

 

Diese nicht-ansteckenden Pilzarten sind ueberall verbreitet.

Finden sich auf der Haut, in den Ohren und Organen wieder

und normalerweise unbedenklich. Problematisch werden diese

nur, wenn die normale Bakterienflora durch Krankheit, In-

fektionskrankheiten wie Leukose etc. oder geschwaechtem

Immunsystem geschaedigt ist. Auch eine laengerfristige Ver-

abreichung von Antibiotika kann zu diesem Pilzbefall fuehren.

Im Normalfall wird hier nur die Haut angegriffen und eine

aeussere Behandlung ist vollkommen ausreichend

 

Selten kann der Pilzbefall aber auch in der Mundhoehle oder

in den Verdauungsorganen auftreten. Dies kann Abszesse,

Granulome, etc. hervorrufen, die meist durch Behandlung mit

Medikamenten, Spuelungen, etc. in den Griff zu bekommen sind.

In Ausnahmefaellen muss ein Tierarzt auch schon mal Granulome

oder Abszesse mit dem Skalpell entfernen.

 

Wie Sie sehen, ist Pilzbefall laestig und zeitaufwendig

aber kein Weltuntergang, sondern in den Griff zu bekommen,

wenn man die richtigen Behandlungsmethoden anwendet.

 

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, ein neues Kaetzchen ins

Haus zu holen und schon Tiere haben, sollten Sie um ganz

sicher zu gehen, den neuen Mitbewohner erst einmal in

Quarantaene halten, eine Pilzkultur beim Tierarzt anlegen

lassen (bitte erst 3 Tage nach der Ankunft, da einige

Zuechter Mittel verabreichen, die das Ergebnis verfaelschen

koennten). Wie schon erwaehnt, Stress kann Pilz ausloesen

und jedes Lebewesen ist gestresst, wenn man es aus seiner

gewohnten Umgebung herausnimmt und neu platziert.

 

Bitte denken Sie auch daran, dass die Mehrheit der Zuechter

zu einem bestimmten Zeitpunkt schon einmal mit Scherpilz-

flechte in Beruehrung gekommen ist, wenn auch nie jemand

offiziell darueber sprechen wuerde.

 

 

 

 

 

 

Copyright Sweetharmony's Persians & Exotic Shorthair 1991-2017 || Webdesign: || Email: daniela.lautenschlager(at)gmail.com