Preis Rassekatze

 

 

 

Dies hat sich sicher schon so mancher Katzenliebhaber gefragt,

wenn er/sie den Entschluss gefasst hat, eine Rassekatze zu

kaufen! Man will ja schliesslich nicht zuechten oder ausstellen

und einen Stammbaum braeuchte man ja eigentlich auch nicht.

Und schon kommt der Gedanke auf, dass diese "geldgierigen"

Zuechter ja nur Geld mit den Jungtieren machen moechten. Diese

unverschaemten Leute kann man ja aber gluecklicherweise umgehen;

gibt es doch so viele "Zuechter", die Kitten zu

Billigpreisen herausgeben. Warum also mehr bezahlen?

 

Nun liebe Leute, ich bitte Euch zu bedenken, dass artgerechte

Haltung und Aufzucht ihren Preis hat. Billigpreise sind nur

moeglich, wenn die Tiere billig gehalten werden. Egal? Genau diese

im ersten Moment scheinbaren Ersparnisse fuer den Menschen, kann

das Tier spaeter teuer mit physischen und psychischen Schaeden

bezahlen. Okay, es besteht ja immer noch die Moeglichkeit, dass

alles in Ordnung ist. Mehrheitlich ist es aber leider so, dass

diese Tiere aus Massenzuchten stammen und ihr Leben nur dem Faktor

verdanken, dass skrupellose Menschen Geld verdienen moechten und zwar

meist auf Kosten der Tiere, sprich die Muetter werden zu frueh und

zu oft belegt und so lange missbraucht bis sie zu schwach sind. Es

wird kein Augenmerk auf Gesundheit, Qualitaet und Charakter gelegt.

Meist sind solche Tiere zu allem Uebel auch noch ungeimpft und haben

ihr Leben lang keinen Tierarzt besucht, denn dies waere ja mit Kosten

verbunden.

 

Dies ist aber noch nicht alles. Die Jungtiere sind meist nicht

sozialisiert, sie stammen aus Produktionsstaetten. Sie werden zu frueh

abgegeben, was natuerlich dazu fuehrt, dass sie kraenklich und schwach

sind. Euer Aspekt ist dann, ja die sind ja dann noch ganz klein und

niedlich und nicht schon 12/16 Wochen alt wie beim serioesen Zuechter.

Tja und dann? Wenn ihr Glueck habt, dann ueberlebt euer Kitten,

verbunden mit enormen Tierarztkosten, die dann meist den Kaufpreis bei

einem serioesen Zuechter um ein vielfaches uebersteigen und was noch viel

schlimmer ist, meist bekommt man solche Tiere ein Leben lang nie ganz

gesund. Dies ist umso schlimmer, weil ein Liebhaber, seine suesse Mietze

gekauft hat, um einen Begleiter an seiner Seite zu haben, der ihm Freude

bereitet und ein langjaehriger Freund sein soll. Dann kommt natuerlich

schnell die Frage auf, warum habe ich nicht...

 

Eine weitere Moeglichkeit, ein Jungtier zu erwerben, ist heutzutage

auch noch in Zoohandlungen gegeben. Was kauft ihr da eigentlich? Schon

einmal hinterfragt? Die Kitten sind reinrassig, aber welcher Abstammung

sind sie? Sind die Elterntiere gesund? Sind sie PKD DNA negativ getestet?

Was haben die Kitten schon erlebt? Wie schon erwaehnt, wie alle Tierkinder

sind sie suess anzusehen und erregen Mitleid hinter den Glasscheiben im Zoo-

fachgeschaeft. Aber genau das ist ja die Verkaufsstrategie und vor allem der

Preis ist nicht guenstiger wie beim Zuechter, im Gegenteil. Der Zuechter

bekommt Geld vom Zoofachgeschaeft und dieses moechte ja auch noch Profit

machen - also Finger weg und lieber direkt zu einem serioesen Zuechter,

da wisst ihr was dahinter steckt.

 

Serioese Zuechter gehoeren einem Verein an, muessen Zuchtrichtlinien

befolgen, haben Reglemente, ab wann, wie oft, etc. Katzen gedeckt werden

duerfen, wann die Jungtiere abgegeben werden duerfen, haben Verpflichtungen

betreffend Impfungen und Entwurmungen und vieles mehr. Ganz zu schweigen

davon, was ein serioeser Zuechter alles investiert um seine Zuchttiere vor

dem ersten Wurf zu pruefen, auch wenn noch keine Gewaehrleistung besteht,

dass ein gekauftes Zuchttier jemals Jungtiere bringt. Wir reden da von

unzaehligen Tests wie z.B. FIP-Titer, FIV, Leukose, PKD DNA Tests, etc.

Nun sollte auch klar sein, warum ein Kitten aus einer serioesen Zucht seinen

Preis hat und warum damit mit Sicherheit kein grosses Geld gemacht wird.

Mir ist klar, dass die meisten Anfaenger in Sachen Katzenkauf trotz allem

schockiert reagieren, wenn sie beim ersten Anruf bei einem Zuechter in

Erfahrung bringen, dass ihr kleiner Liebling fuer einen Preis ab 500 Euro

zu haben waere. Aber mal ehrlich, legt ihr im Alltag nicht auch Wert auf

Qualitaet oder kauft ihr lieber Billigprodukte bei denen man nicht weiss, was

einem erwartet? Und gerechnet auf die Dauer eines Katzenlebens ist eine

solche Investition geradezu ein Schnaeppchen!

 

Vergesst nicht, die Zucht ist ein Hobby und jedes Hobby kostet in

der Regel Geld und bringt kaum Geld ein; die Anschaffungskosten von guten

Zuchttieren liegen wesentlich hoeher, die Vereins- und Ausstellungskosten

und Tierarztgaenge sind hier auch nicht zu unterschaetzen. Zuchttiere

und Kitten verlangen hochwertiges Futter und Futterzusaetze, die ebenfalls

nicht kostenguenstig sind, etc. etc. und trotzallem ist es ein wunderschoenes

Hobby, das suechtig macht, auch wenn man oft keine Ferien hat und meistens

24 Stunden praesent sein muss. Die groesste Freude fuer einen Zuechter

ist es, einen neuen Kaeufer gluecklich gemacht zu haben!

 

Stellt Euch bitte noch einige Fragen, bevor ihr Euch dazu entschliesst,

ein Kaetzchen zu kaufen:

 

Seid ihr bereit, Eure Polstermoebel und Einrichtungsgegenstaende zu teilen?

 

Seid ihr bereit, ein paar Pflanzen oder Porzellan fuer Euren Liebling

zu opfern?

 

Seid ihr bereit, unter Umstaenden 15 Jahre Opfer zu bringen in Sachen

Urlaub, etc.?

 

Tolleriert ihr, wenn sich ploetzlich ueberall Katzenhaare breit machen?

 

Habt ihr ueberhaupt genuegend Zeit fuer ein Kaetzchen? Es reicht nicht,

Dosenoeffner zu spielen, Katzen lieben Gesellschaft!

 

Ist auch wirklich niemand in der Familie allergisch?

 

Und zum Schluss noch ein paar kleine Tips:

 

Kitten lernen viel von Ihren Muettern und haben auch schon

einige Verbote vom Zuechter erhalten. Kuemmert Euch nach dem Kauf

konsequent und mit viel Geduld um die weitere Erziehung, damit

eine traute Gemeinsamkeit moeglich ist.

 

Kitten lieben Gardinen als Kletterobjekt, mit einem lauten

"Nein" oder das Klatschen in die Haende reichen normalerweise

aus, um diesem Unfung ein Ende zu bereiten. Andere schwoeren auf das

Anspritzen mit Wasser; dies kann aber zur Folge haben, dass das Kaetzchen

wasserscheu wird, was bei Perserkindern nicht empfehlenswert ist, da das

Baden ab und an unverzichtbar ist.

 

Esstische haben einen magischen Anziehungspunkt fuer Katzen,

auch hier gilt es von Anfang an konsequent zu sein, denn ist das

Kaetzchen erst einmal gross, laesst es sich nicht mehr vom Tisch

vertreiben.

 

Das Bett des neuen Dosenoeffners wird schnell zum Lieblingsschlafplatz,

auch hier gilt, wer es nicht ertraegt, dass seine Katze spaeter jede Nacht

genau am Ohr liegt und genuesslich hinein schnurrt, oder gar auf dem

Kopf des Besitzers liegt oder die halbe Nacht auf einem "herumtrampelt"

der muss von Anfang das Kaetzchen konsequent aus dem Schlafzimmer ver-

bannen, auch wenn es noch so schwer faellt, da diese anfangs meist vor der

verschlossenen Tuere sitzen und klaeglich miauen oder an der Tuere scharren...

 

Schlaege helfen nicht, ein Kaetzchen das einmal geschlagen wurde,

weiss nicht was es falsch gemacht hat und wird die gleichen Vergehen wieder

und wieder begehen; mit einem Unterschied; es hat fuer immer das Vertrauen

zu seinem Dosenoeffner verloren! Mit viel Geduld sind Katzen sehr lernfreudig!

 

Na, immer noch begeistert und wild auf einen neuen Mitbewohner?

Dann geht mit den neu erworbenen Erkenntnissen zu einem guten Zuechter

Eurer Wahl und sucht Euch Euren neuen Wegbegleiter aus!

 

Wir wuenschen Euch viel Freude mit dem/den neuen Familienmitglied/ern!

 

 

 

 

 

Copyright Sweetharmony's Persians & Exotic Shorthair 1991-2017 || Webdesign: || Email: daniela.lautenschlager(at)gmail.com